Freitag, 18. April 2008

Kleines Comeback

Da man nie weiß, wozu man seine Fertigkeiten noch brauchen wird, steige ich morgen wieder in den Buchhändlerring: Beim Nachtkonsum 2.0, dem abendlichen Flohmarkt in der LMU-Mensa an der Leopoldstraße werde ich Samstag einen kleinen Stand haben. Für Besucher kostet das Ganze 2 Euro Eintritt, anfangen wird's um 19 Uhr, und Schluß ist zwischen Mitternacht und 3 Uhr früh. Bis morgen nachmittag kann hier in der Kommentarliste noch gewünscht werden, was ich mitbringen soll: Französische Belletristik, englische Sachbücher, Judaika, CDs mit Russenpop oder französischen Chansons, ein paar „Ally-McBeal“-Staffeln auf Video (OmfU), deutsche Literaturklassiker auf CD-Rom oder lieber ganz was anderes? Nur Wodka werde ich auf jeden Fall dabei haben, aber der wird nicht verkauft, sondern guten Freunden ausgegeben. 100 Gramm, zimmerwarm.

1 Kommentar:

Dorin Popa hat gesagt…

Ein anonymer Kommentator hat heute hier und in einem meiner anderen Blogs heftige Vorwürfe gegen einen der beiden bisherigen Veranstalter des Nachtflohmarkts in der Unimensa erhoben. Offenbar hat sich die GbR aufgelöst, und es gibt Streit um die Einnahmen vom letzten Mal und das weitere Geschäftsverhältnis. Der Kommentar hat leider beleidigenden Charakter gehabt, weshalb ich ihn löschen mußte, da er anonym war und keine Belege bot für die darin geäußerten strafrechtlich relevanten Vorwürfe.

„Man beachte zB das neue Impressum auf www.nachtkonsum.com, wo nicht mehr die nachtkonsum GbR als Veranstalter genannt wird, sondern nur noch Herr L.“

Laut dem Kommentator wird es „daher in der Mensa in Schwabing leider keinen Nachtflohmarkt mehr geben, was ich persönlich sehr bedauerlich finde.“