Samstag, 19. September 2009

Noch nicht geöffnet, aber schon beschert

Irgendwie wecken die 100 Tage Bücher den Wunsch, uns reich zu beschenken. Das war schon 2007 beim ersten Durchgang in der Barer Straße so, und scheint sich zu wiederholen. Ein billet-d'amour an der Schaufensterscheibe wies mich darauf hin, daß bei der Leselotte, dem Kinderbuchladen in der Straße, ein Geschenk hinterlegt wäre. Wobei ich schon ein klein wenig enttäuscht bin, daß die gute Fee heuer nicht mehr mich, sondern meinen Umzugsdispatcher Mo Dreher bedacht hat. Aber vielleicht teilt er den Inhalt (Schabbes-Kerzen, Rosch-ha-Schana-Brownies, ein Talmud?) mit mir?

1 Kommentar:

modreher hat gesagt…

Darf ich dazu Gentlemenlike schweigen? Oder zumindest nur soviel anmerken, daß es eine lecker süße Überraschung war! Oder daß wer suchet, auch die Antwort anderweitig findet...