Dienstag, 25. September 2007

Burda bleibt im Spiel

Wer gemeint hat, daß mir in diesem Blog nichts zu Burda einfällt, lag daneben. Denn unter den vielen Büchern, die wir anbieten, ist auch die Festschrift „Hubert Burda – Kunst und Medien“. Die sich am ersten Tag zwar noch nicht verkauft hat, aber für reges Echo sorgte. Als einer vom Barer 61 das Buch entdeckt, behauptet er gleich, Burdas Tochter wäre Stammgast im 61er, wobei ich mir unsicher bin, ob er die recht junge Tochter Elisabeth meint oder die Schwiegertochter Kathrin Burda-Stengel? Und dann stellt sich heraus, daß die Fotografin des Buchcovers wiederum auch eine Tochter hat, die über unserer Buchhandlung in der Barer 80 wohnt...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Schwiegertochter ist in New York, die kann es nicht sein.

Dorin Popa hat gesagt…

Dann also das Kücken. Ob die hier in der Nähe aufs Gymnasium geht?