Montag, 12. November 2007

Halbzeitanalyse der „Süddeutschen“

Pünktlich zum 50. befaßt sich Nina Berendonk am Dienstag im Münchner Kulturteil der „Süddeutschen Zeitung“ (Seite 45) mit unserem kleinen Projekt: „Menschen, die ihn von seiner alten Arbeitsstelle kennen, wissen, dass Dorin Popa dort immer ziemlich aufgefallen ist. Norwegerpulli, ausgebeulte Jeans und bequeme Schuhe trug im Reich der Frauenzeitschriften-Redakteurinnen sonst keiner. In die uni-nahe Barer Straße 80 passt Popas Aura des ewigen Studenten dafür umso besser. Dort nämlich hat der freie Journalist Ende September seinen Buchladen aufgemacht, der jeden Tag seinen Namen verändert. Von '100 Tage Bücher' sind heute, zur Halbzeit, noch '50 Tage Bücher' übrig.“

(Foto: Volker Derlath)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Eisdiele mit Bücherecke, das wäre doch was.

Dorin Popa hat gesagt…

Na ja, ich habe der Journalistin von der „SZ“ erzählt, daß die Jungs vom Barer 61 hier in den Räumen eventuell ein Café aufmachen wollen, daß auf Milchshakes, Eis und Waffeln spezialisiert ist und daß man eventuell wie in Berlin das Café mit einem Buchladen kombinieren könnte. Daraus wurde dann die Eisdiele mit Büchercke...

Blog Queen hat gesagt…

Der Kleine in der Kiste ist ja zu süß!

Aber sach mal: der November hat noch 17 Tage. Der Dezember hat 31. Ich komm da auf 48 bis Silvester. Woher kommen bei Dir die extra zwei?

Dorin Popa hat gesagt…

Ups, da hat sich wohl jemand verzählt. Ich dachte immer, es wären 100 bis einschließlich 1. Januar. Das bißchen Schummeln fand ich okay.

Aber so ist es weit besser. Dann können wir am 2. Januar den Resteausverkauf zelebrieren und müssen uns nicht auf einen Feiertag als Notnagel herausreden.