Mittwoch, 10. Oktober 2007

Erstes Presseecho: Die falschen Freunde

Die Spürhunde von „In München“ haben natürlich als erste gecheckt, was in der Barer Straße läuft, und gleich Anzeigen- leiter Rupert Klostermeier bei uns anrufen lassen. Einen honorigen zweiten Platz belegen die „Flaschen Falschen Freunde“ vom „In“, die in der heute erschienenen Ausgabe auf uns aufmerksam machen. Aber hätten sie nicht mich mit der Töle abbilden und stattdessen im Text behaupten können, ich hätte mein Herz für stattliche Blondinen entdeckt?

Kommentare:

Marc hat gesagt…

Nur um das hier in aller Deutlichkeit festzuhalten. Die einzigen, die Dorin einen Pudel (in allen Varianten) nennen dürfen, sind ich und der Goldhund. Aber wenigstens zeigt es mir, daß die falschen Freunde wohl auch meinen Blog aufmerksam lesen, wie kämen sie sonst darauf ihn mit einem Pudel zu vergleichen: Dorin als Pudel

Blog Queen hat gesagt…

Und überhaupt: eine Blondine macht noch keinen Fetisch.

Dorin Popa hat gesagt…

Aber der Fetisch macht die Blondine, so wie Kleider Leute machen...

Blog Queen hat gesagt…

Hm. Im Sinne der Buchmesse: was will uns der Autor damit sagen...